Rückbau der Reaktorkuppel des Kernkraftwerkes VAK in Kahl am Main

Auftragsvolumen 375.000,00 EUR

Besonderheit:
Der Kuppelrückbau konnte auf Grund des unterliegenden Stahlliners nur von außen erfolgen und durfte diesen auf keinen Fall beschädigen.

Im Zuge des Rückbau´s des ersten Versuchsatomkraftwerks der RWE in Deutschland, in Kahl am Main, wurde unser Unternehmen im Juli 2005 mit dem Rückbau der Reaktorkuppel beauftragt.
Aufgrund eines innenliegenden Stahlliner´s konnte der Rückbau nur von der Außenseite der Kuppel erfolgen. Die Kuppelhöhe betrug 27 m, sie hatte einen Durchmesser von 17 m, die Kuppeldicke betrug 70 cm.
Die 2000 Tonnen schwere Betonaußenhülle wurde in 5 Wochen zurückgebaut. Die Gewichte der Einzelelemente betrugen ca. 50 Tonnen, wofür ein 500 Tonnen Kran benötigt wurde.

Die Arbeiten wurden termingerecht zur vollsten Zufriedenheit der RWE fertig gestellt.